Aua, das piekst! Diese Assoziation haben die meisten Menschen, wenn es um das Thema Bluttest geht. Aber in Wahrheit ist die kleine Nadel gar nicht so schlimm. Und Bluttests sind sehr gut für dich. Vor allem wenn du aktiv Sport machst. Ich zeige dir hier warum und wie ein Blutttest eigentlich funktioniert. Viel Spaß!

Warum sind Bluttests eigentlich gut?

Bluttests sind gut, weil du so viel über deinen Körper erfährst. Blut fließt durch den gesamten Körper und trägt so alle Informationen zusammen. Wenn du zum Beispiel mal in die Notaufnahme musst, wird häufig direkt ein Bluttest gemacht. So erfahren die Ärzte schnell, was möglicherweise nicht mit dir stimmt.Warum du regelmäßig Bluttests machen solltest 1

Auch wenn du zum Arzt gehst und der Arzt sich nicht sicher ist, ob du möglicherweise eine Krankheit hast, wird häufig ein Bluttest gemacht. Das gibt Aufschluss über mögliche Krankheiten und Probleme.

Du siehst also, Bluttests sind hilfreich, um Probleme im Körper zu finden. Also alles gut, solange du nicht krank bist? Falsch! Dein Blut eignet sich super, um deinen Fitness-Grad zu beurteilen. Das liegt daran, dass dein Blut viele Stoffe transportiert, die den „Zustand“ deines Körpers anzeigen.

Das Problem, wenn du noch nie einen Bluttest gemacht hast

Es gibt leider ein Problem, dass auftritt, wenn du noch nie einen Bluttest gemacht hast. Oder wenn der Test schon lange her ist bzw. wenn sich deine Lebenssituation verändert hat.

Denn Bluttests müssen immer verglichen werden. Das kannst du dir so vorstellen:

  • Der Bluttest ergibt, dass Blut-Eigenschaft A einen Wert von 100 hat
  • Es wird nachgeschaut, in welchem Bereich die Eigenschaft A sein soll
  • Die Skala zeigt normale Werte zwischen 90 und 105 an

Ist die gemessene Blut-Eigenschaft A nun normal und in Ordnung? Das kann nicht gesagt werden. Es kann eine ungefähre Schätzung abgegeben werden. Sowas wie „Der Blutwert ist normal, könnte aber noch etwas besser“.

Vielleicht ist der Wert aber in Wahrheit viel zu niedrig, weil die Person genetisch bedingt eigentlich einen höheren Wert als Normalwert haben sollte.

Ein Blutwert alleine ist also nicht sehr aussagekräftig und sollte deswegen mit älteren Blutwerten der Person verglichen werden.

Das zeigt auch schon, dass es sinnvoll ist, regelmäßig Bluttests zu machen. Nur so lassen sich viele Veränderungen im Körper, positiv und negativ, verfolgen und aufzeigen.

Als Sportler tun wir jeden Tag harte Dinge für unseren Körper. Von übermäßiger Bewegung bis hin zu extremen Über- und Unterernährung, Wassermanipulation, Vitamin- und Mineralstoffzufuhr und Weiteres. Warum würdest du also nicht wissen wollen, was diese Sachen mit deinem Körper tun? Daher ist es sinnvoll, Bluttests regelmäßig zu machen. Zum Beispiel alle 6 Monate.

Bluttests als Frühwarnsystem

Dein Blut gibt übrigens auch darüber Aufschluss, ob dir in Zukunft Böses blühen könnte. Dein Blut kann nämlich zeigen, ob du an

  • Bluthochdruck,
  • Kreislaufprobleme,
  • Hautkrebs,
  • Stoffwechsel

oder anderem erleiden könntest.((Bluttests als Frühwarnsystem.)) Das alleine sollte Grund genug sein, um regelmäßig einen Bluttest zu machen.

Was kostet ein Bluttest?

Bluttests sind nicht teuer. Häufig werden sie sogar von der Krankenkasse übernommen. Das ist meistens die Untersuchung er Basiswerte. Wenn mehr Blutwerte untersucht werden sollen, musst du meist selbst einen kleinen Betrag zahlen.

Es gibt auch Bluttests für zuhause. Dafür wird dir zum Beispiel ein Set zugeschickt, dass dir hilft, schnell zuhause ein, zwei Tropfen Blut aus deinem Finger zu ziehen. Das geht schnell und schmerzfrei. Das Blut wird dann zu einem Unternehmen geschickt, dass dein Blut analysiert. Anschließend erhältst du die Ergebnisse – und häufig auch noch Analysen und Tipps.

Wie häufig sollte man Bluttests machen?

Um deinen Fortschritt zu tracken, zum Beispiel beim Kraftsport, bieten sich Bluttests an. Aber auch für deine Ernährung und deinen allgemeinen Körperzustand sind Bluttests hilfreich. Aber wie häufig solltest du einen Test machen?

Du musst natürlich nicht jede zweite Woche zum Arzt laufen. Das ist übertrieben häufig. Ich gehe meist alle vier bis sechs Monate zum Arzt. Wobei ich überlege, mir ein Set für zuhause zuzulegen.

Die Auswertung des Tests

Wenn du den Bluttest bei deinem Arzt gemacht hast, wird er auch mit dir deine Werte analysieren. Aber auch dein Arzt benötigt Vergleichswerte von dir, wobei er natürlich eine grobe Einschätzung auch ohne Vergleichswerte geben kann.

Falls du dir ein Set für zuhause bestellst, ist es meist wie oben beschrieben:

  1. Du nimmst dir selbst ein paar Tropen Blut ab
  2. Das Blut wird zum Labor des Anbieters des Sets geschickt
  3. Das Labor wertet dein Blut aus
  4. Du bekommst per Post oder online Feedback und Analysen zu deinem Blutbild

Es ist also alles insgesamt recht einfach und schnell gemacht.

Hilfe! Mein Arzt hat gesagt, dass meine Blutwerte schlecht sind

Keine Panik! Niemand hat perfekte Blutwerte. Der eine Wert ist zu hoch, der andere zu niedrig. Das ist normal.

Grundsätzlich solltest du bei schlechten bzw. abweichenden Blutwerten mit deinem Arzt sprechen. Er kann dir meist sagen, was du machen solltest. Das kann zum Beispiel eine Ernährungsumstellung sein. Oder du musst vielleicht Tabletten nehmen. Dein Arzt kann dir dabei helfen.

Wichtig ist, dass du vorher kritisch überlegst, wo deine Probleme liegen könnten. Auch wenn du viel Sport machst und auf eine ausgewogene Ernährung achtest, kann es zu Problemen kommen. Nicht nur genetisch oder erblich bedingte Krankheiten können mitspielen, sondern auch eine vermeintlich gesunde Ernährung.

Warum? Ein Freund von mir ist seit Langem im Kraftsport unterwegs. Er hat leider viel Whey und andere Ernährungsergänzungsmittel genommen, was sich auf die Leber und schlussendlich im Blut bemerkbar gemacht hat. Seitdem er das weiß, macht er regelmäßig Bluttests, um diese Werte zu überwachen.

Wie genau und zuverlässig sind Bluttests?

Grundsätzlich kann man Bluttests und den Analysen davon vertrauen. Allerdings müssen Bluttests keinen so hohen Standard durchlaufen wie beispielsweise die Zulassung eines neuen Medikamentes.

Nichtsdestotrotz sind Bluttests sehr aussagekräftig. Du musst aber beachten, dass jedes Labor unterschiedliche Werte und Skalen hat. Während ein Wert in Labor ab 100 als hoch gilt, ist es in Labor B vielleicht erst 102. Das weiß aber im Zweifel dein Arzt, weil Ärzte häufig mit denselben Laboren zusammenarbeiten und so schon Erfahrungen haben.

Trotzdem muss die Medizin hier noch nachbessern und objektivere Standards setzen.

 

Ich hoffe, dass dir dieser Artikel weitergeholfen hast. Vielleicht konnte ich dich ja überreden, mal zum Arzt zu gehen und einen Bluttest machen zu lassen. Oder du bestellst dir ein Set für zuhause, das ist noch einfacher. Über Feedback würde ich mich freuen, schreib mir doch gerne einen Kommentar. Grüße!